besser ohne gott

„und wenn dich dein gott klein zu machen droht, dann reiss ihn raus. denn es ist besser, ohne gott zu leben, als mit ihm unglücklich zu werden.“

15 Kommentare

  1. wessnet

    Nun, das ist mal ne steile These. Von wem ist sie?

    Was ich dazu denke, dürfte wohl klar sein, oder? Ich sag dann mal nix dazu und bin gespannt auf Weiteres…

  2. mailinjd

    Ich meinte ja nur: Wenn dich deine Hand stört, hau sie ab, wenn dich dein Gott stört, reiß ihn heraus.
    Auf christlich: Wenn dein Gott stört, dann ist es vielleicht nur ein Bild von Gott, das dich hindert, den wahren Gott zu erkennen. Dann betreibst du vielleicht Götzendienst.

  3. Markus

    Der Gott, von dem man redet, ist nicht Gott. Das Tao, das man nennen kann, ist nicht das Tao. Gott ist jenseits von Existieren und Nicht-Existieren, jenseits von Reden und Nicht-Reden, jenseits von Glauben und Nicht-Glauben. „Darum bitte ich Gott, dass er mich ‚Gottes‘ ledig mache, denn mein wesentliches Sein ist oberhalb von Gott“, sagt Meister Eckart.

  4. Pingback: selbsterfundene jesusworte, logion 2 « ein neues kellion
  5. Mailin

    @wessnet
    Dann ist er aber nicht nur ein „Alter“, sondern auch etwa: Ein kleines Kind? Das, was so unser Herz belebt…

  6. Pingback: wer anklopft, wird rausgeschmissen « ein neues kellion
  7. Pingback: zum beten gehört auch das nicht-beten « ein neues kellion

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s