nouvelle ledigkeit

notiz vom oktober 2009: „keine bestimmung, kein plan, keine wiederkehr, keine strafe, nur ledigkeit, durchlässig.“

notiz von gestern: „niemand ist schuld, weder die eltern, noch die anderen, noch gott, noch das schicksal. wir sind im frieden, denn dass die dinge so sind wie sie sind, war niemandes absicht, weder das, was wir gut nennen, noch das, was wir schlecht nennen. wir schulden niemandem dank, aber auch verdient keiner unseren tadel. dieses auszuhalten ist die grosse versöhnung.“

Ich frage mich, woher ich das  weiss. Habe ich das irgendwo gelesen? Hat es mir jemand gesagt? Oder erweisen sich diese Notizen einfach nur als pragmatische Ansichten, mit der ein gewisser Grad von Ataraxie erreicht wird, eine Nouvelle Ledigkeit? Mich würde interessieren, wo ich das einordnen könnte, in welche Tradition ich mich damit einreihe.

5 Kommentare

  1. beisasse

    irgendwann hab ich mal aufgehört, fremdwörter oder fachbegriffe zu wikipedia zu verlinken. so ist auch letztens das zimzum un-verlinkt geblieben. was in meinem kopf zu „ataraxie“ aufblinkt ist: seelenruhe, gelassenheit, gleichmass, ohne-durst.

  2. beisasse

    also es zielt darauf: aufhören, andere verantwortlich für etwas zu machen. meistens können die nix dafür, dass sie mir nicht gerecht geworden sind. denn meistens werde ich den anderen menschen auch nie gerecht. und meistens kann ich auch nichts dafür. – eigentlich wird kein mensch einem anderen gerecht. dass das aber egal ist, das ist gnade.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s